Language
Language
Login
Institut für Mediative Kommunikation und Diversity-Kompetenz (IMK)

Institut für Mediative Kommunikation
und Diversity-Kompetenz

Das Institut für Mediative Kommunikation und Diversity-Kompetenz (IMK) geht aus dem Arbeitsbereich Mediative Kommunikation hervor, der ursprünglich an der Freien Universität (FU) Berlin im Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie gegründet wurde und sich dann, 2009, an der damaligen "Internationalen Akademie für innovative Pädagogik, Psychologie und Ökonomie an der Freien Universität Berlin" angesiedelt hat. Anfang 2015 löste sich die Internationale Akademie (INA gGmbH)  von ihrer spezifischen Anbindung an die FU Berlin: Sie kooperiert mit ihren interdisziplinär und international arbeitenden Instituten mit der Sigmund Freud PrivatUniversität (SFU), der FU und weiteren Universitäten, Hochschulen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen bzw. Organisationen. 

Das IMK ist in die vier Arbeitsbereiche Zertifikatsstudium (Mediation, Coaching, Training), Bildung (Lehre, Aus- und Weiterbildung), Beratung und Begleitung sowie Forschung gegliedert. Der größte Arbeitsbereich des Instituts umfasst das deutschlandweit umgesetzte modulare Zertifikatsstudienprogramm. Das IMK ist Institutsmitglied des Deutschen Verbandes für Coaching und Training (dvct e.V.). Unsere Mediator*innen und Mediationsausbilder*innen sind zertifizierte Mediator*innen und lizensiert durch den Bundesverband Mediation e.V.

Die Institutsleitung besteht aus der Gründerin und Direktorin des Instituts Dr. Doris Klappenbach-Lentz (Bildungs- und Erziehungswissenschaftlerin, INA-Gesellschafterin) und der stellvertretenden Institutsdirektorin RA Nicole Berse-Schaks (Rechtsanwältin, INA-Gesellschafterin). Die Ausbildungsleitung besteht aus: Dr. Doris Klappenbach-Lentz, Nicole Berse-Schaks und Beate Rohmann (Politik- und Sozialwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Ethnologie). Im Bereich EDV unterstützt uns Faisal Shaddad. 

Seit 2002 arbeitet das IMK mit dem Ausbildungs- und Wissenschaftsschwerpunkt Mediative Kommunikation, der auf Basis einer umfangreichen Studie zur Wirksamkeit von Mediationsausbildungen entwickelt, mit Untersuchungen zur Lehr-Lern-Optimierung verknüpft und insbesondere für die Anwendungsbereiche Mediation, Coaching und Training mit fachspezifischen Standards angereichert und spezialisiert wurde. Die Ausbildung in Mediativer Kommunikation vermittelt u. a. für eine Tätigkeit als Mediator*in, Coach und Trainer*in anwendungsorientiert Elemente einer professionellen Haltung und methodisches 'Handwerkszeug' zum Umgang mit Diversität und Komplexität. Die so erlangte Diversity-Kompetenz ermöglicht einen ressourcenorientierten Umgang mit unterschiedlichen Herangehensweisen - in zwischenmenschlichen Beziehungen und privaten wie arbeitsbezogenen Kontexten. 

Das Ergebnis dieser Arbeit möchten wir mit Ihnen gemeinsam genießen und weiterentwickeln: in Ausbildung, Praxis, Forschung und verschiedenen Projekten zur Umsetzung von Diversity-Kompetenz.


Unser Angebot: „... Unsere Arbeit ist geprägt durch die Kombination von Theorie und Praxis. ...“
Forschung: „... Wir verbinden wissenschaftliche und hochschuldidaktische Herangehensweisen mit ...“

Weitere Informationen zu unserem Institut entnehmen Sie der Website www.diversity-kompetenz.de. Einen Überblick über unser aktuelles Angebote finden Sie hier.

Unser Angebot: „..Unsere Arbeit ist geprägt durch die Kombination von Theorie und Praxis. ..“
Forschung: „..Wir verbinden wissenschaftliche und hochschuldidaktische Herangehensweisen mit ..“

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.